Entwickle deine Stimme und du entwickelst deine Persönlichkeit.
Entwickle deine Persönlichkeit und du entwickelst deine Stimme.

Was ich Ihnen anbiete

Die Arbeit beginnt mit dem Atem: Durch Übungen wird der Atemfluß intensiviert,
Spannungen können sich lösen, die Wahrnehmung für den Körper wird geweckt.
Es stellt sich ein Körpergefühl von Entspannung und Weite ein. Der Körper wird
geöffnet und geerdet.

Gutschein

„...aber ach, ich möcht‘ gern singen...“ (frei nach Georg Kreisler)

...haben Sie das vielleicht auch schon gedacht, sich aber nicht getraut? Oder haben Sie vor Jahren im Chor gesungen, aber jetzt ist die Stimme eingerostet? Oder denken Sie etwa, Sie könnten nicht singen? Und würden aber gerne?

Ich biete Stimmbildung für Geübte und Ungeübte. Voraussetzung: Lust und Neugier aufs Singen und die eigene Stimme.

Einfach als Gutschein verschenken!

Bitte melden Sie sich über das Kontaktformular

Die Workshops

 

Hier wird viel Zeit auf Atem- und Körperübungen verwandt, sodaß das Fließen des Atems sich mit fließender Körperbewegung verbindet - wie z. B. beim langsamen Rollen auf dem Boden.

An Stelle des Ausatmens tritt ein Tönen aus dem tiefsten Inneren des Körpers. Die Stimme entfaltet sich, der Körper ist ihr Resonanzraum. Die Vibration der Töne ist zu spüren, ganz neue Klänge sind zu hören.

Gemeinsame Töne und Übungen führen in alle Stimmlagen und Klangfarben und fördern zudem den Kontakt in der Gruppe. Die Gruppendynamik wiederum sorgt für Spaß und der Kontakt untereinander ermutigt zum Singen. Die gemeinsame Entdeckungsreise hat bereits begonnen...

Die Arbeit an konkreten Musikstücken und Liedern ist ein Mitteilen dessen, wo jedeR Einzelne gerade steht und läßt alle am individuellen Prozeß teilhaben.

Einzelunterricht

 

Im Einzelunterricht kann am intensivsten auf die persönlichen Gegebenheiten eingegangen werden: Welche Übungen braucht jemand, um sich zu lockern, welche Bilder als Vorstellungshilfe, um freier singen zu können, welche Lieder liegen ihm oder ihr?

Auch kommt die Arbeit an der Persönlichkeit hier am stärksten zum Tragen: Die Stimme ist die Verbindung unserer Innenwelt zur Außenwelt und macht hörbar, wer wir sind. Wie wir gerade im Moment sind. Ob es uns gut geht oder eben weniger...

Sich selbst zu hören ist nicht immer angenehm, aber auf jeden Fall wahr und ein Weg, um unentdeckte Seiten der eigenen Persönlichkeit zu entdecken und weiter zu werden.

Und letztendlich bricht immer wieder der Spaß durch.

Stimmbildung in Chören

 

Stimmbildung in Chören besteht idealerweise aus Einzelstimmbildung, Gruppenstimmbildung und Proben in Stimmgruppen (Registern).

Das Anwärmen der Stimme in der Gruppe geschieht in der mittleren und unteren Lage, bevor die Grenzen ausgetestet werden - immer behutsam und mit der passenden emotionalen Qualität als Unterstützung. Und immer auf der Basis des guten und vollen Gebrauchs des Atems.

In Registerproben liegt mein Augenmerk („Ohrenmerk“) auf dem hörenden Singen. Chorklang kann nur entstehen, wenn während des Singens auch zugehört wird, wenn der Klang nicht nur herausgegeben, sondern gleichzeitig auch aufgenommen wird. Das bedeutet wach und sorgsam mit der eigenen Stimme umgehen und wach und hörend sich in den Gruppenklang einfügen. Je selbstverständlicher dies für jedeN EinzelneN im Chor ist, desto leichter verschmelzen die einzelnen Töne zu einem Chorklang.

So können dann auch schwierige Literaturstellen leichter angegangen und bewältigt werden.

Kinderstimmbildung

 

Die Kinder werden spielerisch an das Singen heran- und darin weitergeführt. Atem- und Stimmübungen werden mit Gesten und Bewegungen ausgeführt und in Bilder oder Geschichten eingebunden, sodaß die Übungen „nebenher“ geschehen und von den Kindern am ehesten auf natürliche Weise gemacht werden.

Wichtig ist, daß die Kinder ihre eigene Stimme, kindgemäß und altersgerecht, kennenlernen und schätzen lernen, und nicht durch Medien geprägte Klangvorstellungen verwirklichen wollen.

Kurse für Erzieher/innen

 

Der Schwerpunkt in den Kursen für ErzieherInnen oder allgemein Menschen, welche mit Kindern häufig singen, liegt zunächst im Finden der eigenen, erwachsenen Stimme, um dann zu einer kindgerechten Art des Singens zu gelangen ohne die eigene Stimme zu mißachten.

Studiobegleitung

 

Möchten Chöre Aufnahmen ihres Repertoires im Tonstudio vornehmen, ist es wichtig, daß die Sängerinnen und Sänger stimmbildnerisch begleitet werden, um bei den speziellen tontechnischen Anforderungen und der völlig veränderten Umgebung „singfähig“ zu sein und zu bleiben.